SPD Mülheim-Kärlich unterwegs

Veröffentlicht am 06.11.2008 in Veranstaltungen

Eine Reise durch die Zeit – in Valkenburg aan de Geul

Der traditionelle Jahresausflug der SPD Mülheim-Kärlich führte die Mülheim-Kärlicher Sozialdemokraten dieses mal in die Niederlande, genauer gesagt nach Valkenburg aan de Geul, bekannt durch den seit zwei Jahrtausenden betriebenen Mergelabbau.

In der „Gemeentegrot“ (Gemeindegrotte) konnten wir das hierdurch entstandene Stollensystem mit mehr als 70 km Grubenwegen mit einem Grubenzug besichtigten und durften bei über das Jahr konstant 12 Grad warmer, sauberer Luft eine überwältigende Reise durch die Geschichte erleben: Bauten bereits die Römer den Mergel für den Bau ihrer Thermen ab, so intensivierte sich die Nutzung im Mittelalter, da das leicht abzubauende, 1800kg pro Kubikmeter leichte Material zum Bau der Valkenburger Burg genutzt wurde. Noch heute verwenden die Valkenburger nur zu gern dieses natürliche Baumaterial, welches heutigen Umwelteinflüssen, z.B. saurem Regen, gut widersteht.

Die Grotte beheimatet heute eine Reihe beeindruckender Kunstwerke, die überwiegend von Hobbykünstlern geschaffen wurden: Abstrakte Formen, Portraits historischer Personen – unter anderem der niederländischen Königsfamilie, aber auch Skulpturen urzeitlicher Lebewesen wie Dinosaurier oder Schildkröten in Lebensgröße zieren diese unterirdische Galerie.

Aber die Gemeindegrotte zeugt auch vom jahrezehntelangen kalten Krieg zwischen den Großmächten: Ein Atomschutzbunker, im Ernstfall verschlossen und isoliert durch gewaltige Druckschleusen, hätte im Fall eines Atomangriffes 15.000 Personen Schutz bieten können.

Aber auch die geschichtliche Bedeutung der Stadt selber kam nicht zu kurz: So ließen wir die historische Altstadt auf uns wirken und genossen regionale Speisen und Getränke, ehe wir zur Heimfahrt aufbrachen. Zum Ausklang nahmen wir noch eine letzte Stärkung – Kaffee und Kuchen in Bad Breisig – zu uns, bevor wir beeindruckt von europäischer Geschichte wieder heimische Gefilde erreichten.

 

Bürgermeisterkandidat: Jan Badinsky